DEDE United-KingdomEN ChinaCN RussiaRU FranceFR Spanien ES Arabic  AR

 

Flüchtlinge verhaftet - Anti-Terror-Razzien in Deutschland

Wie aktuell bekannt wurde sind bei bundesdeutschen Anti-Terror-Razzien sind in Niedersachsen und Schleswig-Holstein - drei Personen festgenommen worden. Hierbei habe man umfangreiches Material sichergestellt, sagte eine Sprecherin des Bundeskriminalamtes (BKA) in Wiesbaden.

Insgesamt seien sechs Objekte durchsucht worden, sagte die Sprecherin. 200 Kräfte von Bundespolizei, BKA und den Landespolizeien seien im Einsatz gewesen. Weitere Auskünfte wird es hierzu in Kurzfrist von der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe geben. Laut Informationen durchsuchten die Beamten im Auftrag der Bundesanwaltschaft drei Flüchtlingsunterkünfte und mehrere Wohnungen. Es soll sich bei den Festgenommenen um Asylbewerber aus Syrien handeln. Vor diesem Hintergrund ist es völlig unverständlich, dass nur kurz vor der Abgeordnetenhauswahl in Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) vorgeworfen hat, sich in der Flüchtlingspolitik "aus der Verantwortung" zu stehlen.
Merkel, welcher in der deutschen Bundeshauptstadt eine für den deutschen Steuerzahler sehr teure Affinität für Flüchtlinge nachgesagt wird, sagte: "Müller erklärt sich gern für nicht zuständig und schiebt seine Verantwortung von sich!". Merkel führte weiter aus: "Aus eigener Erfahrung weiß ich aber: Regierungschefs tragen immer die Verantwortung und werden bei Wahlen auch immer verantwortlich gemacht.“ Die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen ist in Berlin – wie auch in anderen Bundesländern – seit langem ein Streitthema. Die Arbeit des CDU-geführten Landesamtes für Soziales und Gesundheit (Lageso) wurde bundesweit zum Synonym für angeblich behördliches Versagen in der Flüchtlingskrise. Vor der Wahl des neuen Abgeordnetenhauses an diesem Sonntag treten die Spannungen in der rot-schwarzen Koalition im Wahlkampf hierbei deutlicher zutage. Ein von Regierungschef Müller präferiertes Zweierbündnis scheint jüngsten Umfragen zufolge nicht möglich, als realistischste Möglichkeit gilt deshalb Rot-Rot-Grün.
Dass es jedoch gerade Bundeskanzlerin Merkel selbst war, welche durch ihre in weiten Teilen der Bevölkerung - völlig unverständliche Einladung" an Flüchtlinge erst diese Krise heraufbeschworen hat, wozu auch wie vorgenannt die Auswüchse von Terrorverdächtige unter Flüchtlingen zählt, scheint man indes - nach Ansicht von BERLINER TAGESZEITUNG - im Bundeskanzleramt stoisch auszublenden... (LW/BTB)