DEDE United-KingdomEN ChinaCN RussiaRU FranceFR Spanien ES Arabic  AR

 

Grüne fordern: Merkel soll sich zu US-Verhältnis erklären

Der 45. US-Präsident Donald Trump ist erst wenige Tage im Amt und schon gibt es politischen Zoff. Die Grünen-Fraktionschefs Katrin Göring-Eckardt (50) und Anton Hofreiter (46) haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (62, CDU) aufgefordert, eine Regierungserklärung zum transatlantischen Verhältnis abzugeben. „Mit dem Amtsantritt von Donald Trump stehen die transatlantischen Beziehungen wie auch die globale Ordnung vor einer völlig neuen Situation“, schrieben beide Politiker nach Informationen von Berliner Tageblatt an die Kanzlerin. Die Frage sei hierbei, wie die Bundesregierung und die EU darauf reagiere, welche Rolle sie dem regelbasierten internationalem System beimessen würden und mit welchen Partnern sie für Frieden, Sicherheit, Freiheit und eine nachhaltige globale Entwicklung zusammenarbeiten wollten. „All das sind Fragen, die sich die Menschen in der Bundesrepublik und in Europa stellen. Die Diskussion hierüber gehört in den Bundestag“, schreiben die beiden Fraktionsvorsitzenden.

Unterdessen versucht die deutsche Bundesregierung Beziehungen zur neuen US-Regierung aufzunehmen, obwohl es vor der Wahl von Bundeskanzlerin Angela Merkel – sicher vieles gab, aber keinerlei schmeichelhaften Worte – für Donald Trump. „Es gibt zu dem Punkt nichts Neues“, sagte unterdessen Regierungssprecher Seibert auf die Frage eines möglichen Treffens von Bundeskanzlerin Angela Merkel (62) mit Donald Trump.   (D.Fellion--BTB)