DEDE United-KingdomEN ChinaCN RussiaRU FranceFR Spanien ES Arabic  AR

 

Deutsche Wirtschaft im Aufwind - Aktienmarkt ohne Zugkraft

Der aktuell steigende Kurs der EU-Leitwährung Euro – hat den Anlegern am deutschen Aktienmarkt in puncto Umsatz zu schaffen gemacht. In diesem Zusammenhang werteten die Anleger am Aktienmarkt, die jüngste Pressekonferenz des künftigen 45. US-Präsidenten Donald Trump, als enttäuschend. Für den DAX ging es daher wie zu erwarten, gleich dem Börsenstart um 0,45 Prozent nach unten auf nun 11. 593,92 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen sank unterdessen sogar um 0,11 Prozent auf noch 22.338,74 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDAX büßte demzufolge 0,61 Prozent auf 1836,13 Punkte ein. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoXX 50 stand zwischenzeitlich sogar ein Abschlag von 0,50 Prozent zu 3291,38 Zählern. Dennoch hat die deutsche Wirtschaft ihr Wachstumstempo im abgelaufenen Jahr 2016 erheblich gesteigert.

Nach Informationen von Berliner Tageblatt, legte das Bruttoinlandsprodukt um 1,9 Prozent zu, dies nach 1,7 Prozent im Jahr zuvor. Die deutsche Bundesregierung hatte ihre Wachstumsprognose für das zurückliegende Jahr 2016, noch im Oktober 2016 – um 0,1 Prozentpunkte auf 1,8 Prozent angehoben. Führende Wirtschaftsinstitute erwarteten nach Informationen von Berliner Tageblatt, sogar ein Wachstum von 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Hintergrund des Konjunkturhochs, ist laut Bundeswirtschaftsministerium die gute Lage am deutschen Arbeitsmarkt, sowie vor allem steigende Einkommen und eine daraus resultierende Kauflaune der Verbraucher.  (L.Kamburyeva--BTB)