Berliner Tageblatt - Huawei kooperiert mit dem Global Peter Drucker Forum, um europäische KMU zu stärken

Huawei kooperiert mit dem Global Peter Drucker Forum, um europäische KMU zu stärken
Huawei kooperiert mit dem Global Peter Drucker Forum, um europäische KMU zu stärken

Huawei kooperiert mit dem Global Peter Drucker Forum, um europäische KMU zu stärken

WIEN, 6. Dezember 2023 /PRNewswire/ -- Huawei nahm am 15. jährlichen Global Peter Drucker Forum teil, das am 1. Dezember zu Ende ging, und veranstaltete dort zum ersten Mal einen Workshop für europäische Start-ups. Das Training-Bootcamp war Teil des Versprechens von Huawei, bis 2025 weltweit 10.000 Start-ups und bis 2027 1000 Start-ups in Europa zu fördern. 

Textgröße:

Das Global Peter Drucker Forum ist eine internationale Konferenz zu Ehren der Managementphilosophie des 1909 in Wien geborenen Wirtschaftsgurus Peter Drucker. Jedes Jahr kommen dort weltweit führende Wirtschaftsvertreter und Wissenschaftler zusammen, um über bewährte Managementpraktiken zu diskutieren. In diesem Jahr lautete das Thema „Creative Resilience – Leading in an Age of Discontinuity" (Kreative Resilienz – Führen im Zeitalter der Diskontinuität).

Huawei's Radoslaw Kedzia (right and also top screen) speaking at the Global Peter Drucker Forum

In seiner Rede auf der Hauptveranstaltung sagte Radoslaw Kedzia, Senior Vice President der europäischen Region von Huawei: „Ich glaube, dass technologische Innovationen wie das Huawei-Cloud-KI-Pangu-Modell und die Weiterentwicklung des Managements, das sich an ein sich ständig veränderndes Umfeld anpasst, sowie der Aufbau von Partnerschaften, auch mit KMU, die wichtigsten Schritte sind, um Widerstandsfähigkeit zu finden und aus dem Chaos wieder herauszukommen."

Huawei und das Global Peter Drucker Forum luden etwa 20 KMU aus Wien und ganz Europa ein, um ihnen eine praktische Geschäftsschulung zu ermöglichen und ihnen eine wertvolle Gelegenheit zu bieten, sich zu vernetzen und von führenden Wirtschaftsexperten zu lernen. Dieser Side-Workshop umfasste interaktive Meisterklassen zu praktischen Fähigkeiten bei der Einstellung der richtigen Mitarbeiter und Produktpräsentationen. Zu den Vortragenden gehörten Carla Arellano, Partnerin bei Greyhound Capital, und Professor Curt Carlson, Distinguished Executive in Residence, Worcester Polytechnic Institute.

Die Teilnehmer erfuhren auch, wie Huawei dazu beiträgt, das Wachstum von KMU zu beschleunigen. Zhuang Fen, Director of Global Industry Development, HUAWEI CLOUD Global Marketing and Sales Service, sagte: „Wir ermöglichen es Start-ups, ihr globales Potenzial mit unserer engagierten Technologieunterstützung, unserem gemeinsamen Marketing und unseren Cloud-Diensten zu entfalten. Startups profitieren außerdem von maßgeschneiderten Cloud-Krediten und dem Zugang zu unserem großen globalen Netzwerk und Ökosystem, was den Erfolg auf dem wettbewerbsintensiven Markt fördert." Andere Huawei-Sprecher erwähnten das Acceleration4Change und das International Startup Scale Up-Programm in Italien und Irland.

An dem Workshop nahmen auch Manager von jungen Technologieunternehmen teil, die zuvor von der Zusammenarbeit mit Huawei profitiert hatten. „Wir sind auf dem Weg, unsere lokalen Plattformen in die Huawei-Cloud zu migrieren, die sich durch Skalierbarkeit, Sicherheit und Effizienz auszeichnet", sagte Jonni Malacarne, Geschäftsführer von Blue Tensor. Das Unternehmen bietet ein KI-basiertes Framework mit gebrauchsfertigen Produkten Eyerus (für Computer Vision/Prädiktive Analyse) und Linguanalysis für die Dokumentenverwaltung.

Wolfgang Lassl, Chief Strategy Officer, Global Peter Drucker Forum, bedankte sich bei Huawei für den Workshop. „Es entspricht voll und ganz der Vision von Peter Drucker und uns: Wir brauchen eine unternehmerische Gesellschaft, und die KMU sind die treibende Kraft dahinter. Sie sind innovativ und schaffen die Grundlage für ihren Wohlstand und die produktive Nutzung von Ressourcen. Durch ihre Kreativität können sie uns helfen, belastbarer zu werden."

Vor dem Global Peter Drucker Forum hatten die KMU die Gelegenheit, die UNIDO (United Nations Industrial Development Organization) zu besuchen, um sich über die AIM-Global (Global Alliance on AI for Industry & Manufacturing) und andere Digitalisierungsinitiativen zu informieren.

B.Shevchenko--BTB