Berliner TageBlatt - Berliner Innensenat verbietet Verein der Hells Angels und Unterstützergruppe

Börse
Goldpreis -0.21% 1811.4 $
DAX 0.27% 14529.39
TecDAX 0.09% 3137.63
Euro STOXX 50 -0.17% 3977.9
SDAX 0.91% 12670.76
MDAX 0.88% 26183.85
EUR/USD 0.02% 1.0531 $
Berliner Innensenat verbietet Verein der Hells Angels und Unterstützergruppe
Berliner Innensenat verbietet Verein der Hells Angels und Unterstützergruppe / Foto: © AFP

Berliner Innensenat verbietet Verein der Hells Angels und Unterstützergruppe

Der Berliner Innensenat hat den Verein "Hells Angels Motorcycle Club Berlin Central" ("HAMC Berlin Central") verboten und aufgelöst. Auch der Unterstützerverein "MP 81 Berlin Central" wurde verboten, teilte der Innensenat am Donnerstag mit. Beiden Vereinen sei jede Tätigkeit in Deutschland untersagt. Die Ermittler gingen mit einer Razzia in vier Bundesländern gegen die Mitglieder vor.

Textgröße:

Betroffen waren Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt. 40 Wohnungen sowie Hafträume und das Clubhaus im Berliner Stadtteil Reinickendorf wurden durchsucht. "Das heutige Verbot stellt klar, dass wir nicht wegschauen, wenn eine neu geschaffene Organisation an die Stelle eines bereits 2012 verbotenen Vereins tritt und diesen ersetzt", erklärte Innensenatorin Iris Spranger (SPD).

Vor mehr als zehn Jahren wurden das "HAMC Berlin City" und das "MG 81" verboten. Bestandskräftig ist das Verbot seit 2020. Die beiden am Donnerstag verbotenen Vereine gelten als Ersatzorganisationen. Das "HAMC Berlin Central" sei eine von drei in Berlin ansässigen "Chartern" der Hells Angels gewesen. Schwerpunkt der Tätigkeiten sei in Berlin gewesen. Dabei habe der Verein die verfassungswidrigen Ziele des Vorgängervereins weiter verfolgt.

Nach dem Verbot des "HAMC Berlin City" 2012 wurden zunächst vier "Charter" neu gegründet. Diese lösten sich nach zahlreichen Verhaftungen 2014 schließlich selbst auf. Daraufhin wurde das am Donnerstag aufgelöste "HAMC Berlin Central" gegründet.

K.Brown--BTB