Berliner TageBlatt - Bundesgesundheitsministerium muss Angaben in Corona-Kampagne korrigieren

Börse
DAX 1% 12096.58
Euro STOXX 50 0.82% 3306.07
SDAX 1.4% 10407.29
MDAX 1.49% 22119.74
TecDAX 1.23% 2639.86
Goldpreis 0.63% 1679.2 $
EUR/USD 0.02% 0.9821 $
Bundesgesundheitsministerium muss Angaben in Corona-Kampagne korrigieren
Bundesgesundheitsministerium muss Angaben in Corona-Kampagne korrigieren / Foto: © AFP

Bundesgesundheitsministerium muss Angaben in Corona-Kampagne korrigieren

Das Bundesgesundheitsministerium hat eigene Angaben in seiner aktuellen Corona-Aufklärungskampagne korrigieren müssen. In der Anzeige, die in den vergangenen Tagen in mehreren Tageszeitungen erschien und die auch im Internet veröffentlicht wurde, hieß es ursprünglich: "Etwa 10 Prozent der in Deutschland erkrankten Personen werden aufgrund eines schweren Covid-19-Verlaufs im Krankenhaus behandelt." Am Dienstag teilte das Ministerium dazu mit, dass dieser Anteil aktuell "deutlich niedriger" liege - und zwar zwischen vier und fünf Prozent.

Textgröße:

Das Ministerium sprach von einer "missverständlichen" Angabe, die auf einen "redaktionellen Fehler" zurückzuführen sei. Die Kampagne sei inzwischen korrigiert worden. Die aktuelle Kampagne des Ministeriums läuft unter dem Motto "Fakten-Booster".

M.Odermatt--BTB