Berliner TageBlatt - Russischer Vize-Regierungschef warnt vor "katastrophalen" Folgen eines Ölembargos

Börse
SDAX 0.43% 12259.16
TecDAX -0.29% 3019.16
MDAX 0.38% 25359.99
DAX -0.18% 14236.19
Euro STOXX 50 -0.09% 3917.5
Goldpreis 0.28% 1803 $
EUR/USD 0.07% 1.0521 $
Russischer Vize-Regierungschef warnt vor
Russischer Vize-Regierungschef warnt vor "katastrophalen" Folgen eines Ölembargos / Foto: © AFP

Russischer Vize-Regierungschef warnt vor "katastrophalen" Folgen eines Ölembargos

Russland hat vor den "katastrophalen Folgen" eines Embargos für russischen Öl und Gas durch den Westen gewarnt. Der Preisanstieg auf dem Weltmarkt werde "unvorhersehbar sein - mehr als 300 Dollar pro Barrel, wenn nicht noch mehr", zitierten russische Nachrichtenagenturen am Montag den für Energiefragen zuständigen stellvertretenden Ministerpräsidenten Alexander Nowak. Es sei "unmöglich", russisches Öl auf dem europäischen Markt schnell zu ersetzen, erklärte Nowak. Es werde mehr als ein Jahr dauern und für die europäischen Verbraucher "sehr viel teurer werden".

Textgröße:

Der Vize-Regierungschef warnte zudem, dass Russland als Vergeltung für den Stopp des Pipelineprojekts Nord Stream 2 die Gas-Lieferungen über die Pipeline Nord Stream 1 einstellen könnte. "Bislang haben wir diese Entscheidung noch nicht getroffen (...). Obwohl uns die europäischen Politiker mit ihren Erklärungen und Anschuldigungen dazu treiben." Er fügte hinzu: "Niemand wird davon profitieren."

T.Bondarenko--BTB