Berliner TageBlatt - Ein Palästinenser von israelischen Sicherheitskräften im Westjordanland erschossen

Börse
Goldpreis 0.48% 1754 $
TecDAX -0.29% 3118.19
Euro STOXX 50 0.01% 3962.41
DAX 0.01% 14541.38
SDAX -0.57% 12511.05
MDAX -0.32% 25971.45
EUR/USD -0.07% 1.0405 $
Ein Palästinenser von israelischen Sicherheitskräften im Westjordanland erschossen
Ein Palästinenser von israelischen Sicherheitskräften im Westjordanland erschossen / Foto: © AFP

Ein Palästinenser von israelischen Sicherheitskräften im Westjordanland erschossen

Israelische Sicherheitskräfte haben im besetzten Westjordanland einen palästinensischen Autofahrer erschossen. Israelische Soldaten und Polizisten hätten während einer Patrouille nahe Nablus das Feuer auf das Fahrzeug eröffnet, nachdem der Fahrer "versuchte, sie zu überfahren", teilte die israelische Armee am Samstag mit. Das palästinensische Außenministerium erklärte hingegen, es habe sich um einen Autounfall gehandelt.

Textgröße:

Die Palästinenserbehörden warfen der israelischen Polizei vor, "absichtlich" auf den 36-Jährigen geschossen zu haben, nachdem sein Auto bei einem Verkehrsunfall mit einem Polizeifahrzeug zusammengestoßen sei. Die israelischen Streitkräfte hätten "einen wehrlosen Palästinenser" getötet, der "keine Gefahr darstellte", erklärte das Ministerium.

Israel hält das Westjordanland seit dem Sechs-Tage-Krieg im Jahr 1967 besetzt. In den vergangenen Jahren wurden israelische Militärfahrzeuge und Kontrollposten wiederholt Ziel palästinensischer Angriffe. Vor den wichtigen jüdischen Feiertagen, die am Sonntagabend mit dem Neujahrsfest Rosch Haschana beginnen, sind die israelischen Sicherheitskräfte in besonderer Alarmbereitschaft.

Seit einer Reihe anti-israelischer Anschläge im März ist die Lage in der Region ohnehin angespannt. Die israelische Armee hat ihre Einsätze im Norden des Westjordanlands verstärkt - insbesondere in den Städten Nablus und Dschenin, in denen bewaffnete Palästinenser aktiv sind.

C.Kovalenko--BTB