Berliner TageBlatt - Nations League: Rangnick steigt mit Österreich ab

Börse
DAX 0.29% 14397.04
SDAX 1.32% 12382.96
Goldpreis 1% 1766.1 $
Euro STOXX 50 0.76% 3964.72
MDAX 0.92% 25593.23
TecDAX 1.44% 3069.96
EUR/USD -0.11% 1.0324 $
Nations League: Rangnick steigt mit Österreich ab
Nations League: Rangnick steigt mit Österreich ab / Foto: © AFP

Nations League: Rangnick steigt mit Österreich ab

Teamchef Ralf Rangnick ist mit der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft in der Nations League aus der A-Klasse abgestiegen. Der langjährige Bundesligatrainer sah zum Abschluss eine 1:3 (1:1)-Niederlage gegen Vize-Weltmeister Kroatien, die den letzten Platz in der Gruppe A1 besiegelte.

Textgröße:

Die Kroaten zogen als Tabellenführer in die Endrunde im Juni ein. Dänemark musste sich trotz des 2:0 (2:0) gegen Weltmeister und Titelverteidiger Frankreich mit Rang zwei begnügen.

Im Hinspiel am 3. Juni hatte Rangnick sein Österreich-Engagement noch mit einem 3:0-Erfolg in Kroatien begonnen. Seitdem gab es jedoch keinen Sieg mehr - und jetzt die Rückkehr in die B-Liga.

Kapitän Luka Modric brachte die Kroaten vor 42.000 Zuschauern im Ernst-Happel-Stadion in Wien früh in Führung (6.). Doch nur drei Minuten später glich der Hoffenheimer Christoph Baumgartner per Kopf aus.

Der Torschütze (24.) vergab vor der Pause ebenso wie Rekordnationalspieler Marko Arnautovic (45.), der mit seiner 104. Partie an Andreas Herzog vorbeizog, eine hochkarätige Chance zur österreichischen Führung. Auf der Gegenseite trafen der eingewechselte Marko Livaja (69.) und Dejan Lovren (72.).

Im Parken in Kopenhagen nutzte Kasper Dolberg einen Stellungsfehler des Bayern-Verteidigers Dayot Upamecano zum 1:0 für die Gastgeber (34.). Andreas Skov Olsen erhöhte (39.) noch vor der Pause. Nach Wiederbeginn scheiterte Superstar Kylian Mbappe gleich mit drei Großchancen.

Dänemark und Frankreich treffen auch bei der WM in Katar in zwei Monaten in der Vorrunde aufeinander. Bis dahin wartet vor allem auf Trainer Didier Deschamps mit dem Titelverteidiger noch viel Arbeit.

P.Anderson--BTB