Berliner Tageblatt - Medien: Etwa 20 Tote bei Brand in Batteriefabrik in Südkorea

Börse
EUR/USD -0.01% 1.0899 $
SDAX -0.01% 14505
DAX -0.45% 18354.76
MDAX 0.22% 25587.44
TecDAX -0.09% 3345.65
Euro STOXX 50 -0.44% 4870.12
Goldpreis -0.92% 2434 $
Medien: Etwa 20 Tote bei Brand in Batteriefabrik in Südkorea
Medien: Etwa 20 Tote bei Brand in Batteriefabrik in Südkorea / Foto: © YONHAP/AFP

Medien: Etwa 20 Tote bei Brand in Batteriefabrik in Südkorea

Bei einem Brand in einer Fabrik für Lithiumbatterien in Südkorea sind einem Medienbericht zufolge etwa 20 Menschen ums Leben gekommen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, fanden Feuerwehrleute in der Fabrik in Hwaseong südlich von Seoul am Montag rund 20 Leichen. Das Feuer sei mittlerweile gelöscht, zitierte Yonhap den an den Löscharbeiten beteiligten Feuerwehrmann Kim Jin Young.

Textgröße:

Zuvor hatte der Feuerwehrmann von einem Toten und 21 Vermissten gesprochen. Bilder von Yonhap zeigten lodernde Flammen in dem Gebäude und riesige Rauchwolken, die über der Fabrik in den Himmel aufstiegen. Außerhalb des Gebäudes standen dutzende Löschfahrzeuge.

Das Unternehmen hatte geschätzt 35.000 Batteriezellen im zweiten Stockwerk der Fabrik und weitere in anderen Bereichen gelagert. Arbeiter berichteten von einer Explosion in einer Batteriezelle im zweiten Stock, auf die weitere Explosionen folgten. Lithiumbatterien brennen schnell und sind mit herkömmlichen Löschmethoden schwer zu kontrollieren.

Der südkoreanische Präsident Yoon Suk Yeol wies die Behörden, alles vorhandene Personal und Ausrüstung zu mobilisieren und sich auf die Suche und Rettung der Vermissten zu konzentrieren. Die Behörden der Stadt Hwaseong warnten auch die Anwohner vor dem Feuer und rieten ihnen wegen des Rauches, drinnen zu bleiben.

Südkorea ist ein wichtiger Produzent von Batterien, darunter solche, die in E-Autos eingesetzt werden. Südkoreanische Unternehmen beliefern E-Auto-Hersteller weltweit, etwa den Tesla-Konzern.

S.Keller--BTB