Berliner Tageblatt - Großbritannien kündigt weitere millionenschwere Militärhilfen für die Ukraine an

Börse
Goldpreis -0.53% 2360.2 $
SDAX -1.07% 14348.47
MDAX -0.48% 26576.83
TecDAX -0.84% 3326.26
DAX -0.13% 17930.32
Euro STOXX 50 -0.24% 4955.01
EUR/USD -0.8% 1.0646 $
Großbritannien kündigt weitere millionenschwere Militärhilfen für die Ukraine an
Großbritannien kündigt weitere millionenschwere Militärhilfen für die Ukraine an / Foto: © AFP

Großbritannien kündigt weitere millionenschwere Militärhilfen für die Ukraine an

Zum zweiten Jahrestag der russischen Invasion in der Ukraine hat Großbritannien weitere Militärhilfe für die Ukraine im Umfang von umgerechnet rund 287 Millionen Euro angekündigt. Mit dem Geld solle die Produktion "dringend benötigter Artilleriemunition" für die ukrainische Armee angekurbelt werden, erklärte das Verteidigungsministerium in London in der Nacht zum Samstag.

Textgröße:

Premierminister Rishi Sunak rief die internationale Gemeinschaft derweil dazu auf, in ihrer Unterstützung für Kiew nicht nachzulassen. "Dies ist der Moment um zu zeigen, dass die Tyrannei niemals siegen wird", erklärte Sunak: "Wir sind bereit alles Notwendige zu tun, so lange wie das nötig ist, bis sie siegen." Die Ukraine verteidige die "Prinzipien von Freiheit, Souveränität und Rechtsstaatlichkeit, auf denen wir alle aufbauen".

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron betonte derweil zum zweiten Jahrestag des Kriegsbeginns, Frankreich werde in seiner Unterstützung für die Ukraine nicht nachlassen. "Russland und Präsident Putin sollten nicht auf eine Art von Müdigkeit der Europäer zählen", betonte Macron in der Nacht zum Samstag im Onlinedienst X, ehemals Twitter. Der Ausgang des Krieges zwischen Russland und der Ukraine sei "entscheidend für unsere Interessen, die Werte und die Sicherheit Europas".

Die russische Armee war auf Befehl von Kreml-Chef Wladimir Putin am 24. Februar 2022 in die Ukraine einmarschiert. Nach mehr als einem Jahr festgefahrener Kämpfe geht Moskau mittlerweile vor allem in der Ostukraine wieder in die Offensive. Die ukrainischen Soldaten leiden unterdessen zunehmend unter Munitionsmangel.

O.Lorenz--BTB