Berliner Tageblatt - Blinken: USA bemühen sich weiter um Abkommen zwischen Israel und Hamas

Börse
MDAX -0.96% 25343.43
Euro STOXX 50 -0.89% 4827.24
SDAX -1.03% 14357.57
DAX -1.01% 18171.93
TecDAX -1.86% 3284.55
Goldpreis -2.32% 2400.6 $
EUR/USD -0.13% 1.0886 $
Blinken: USA bemühen sich weiter um Abkommen zwischen Israel und Hamas
Blinken: USA bemühen sich weiter um Abkommen zwischen Israel und Hamas / Foto: © POOL/AFP

Blinken: USA bemühen sich weiter um Abkommen zwischen Israel und Hamas

Die USA setzen sich nach den Worten von Außenminister Antony Blinken weiter intensiv für ein Waffenruhe-Abkommen zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen ein. "Wir sind entschlossen, die Kluft zu überwinden", sagte Blinken am Mittwoch nach Gesprächen in Katar. Eine Einigung auf den von den USA vorgelegten Vorschlag über eine Waffenruhe und eine Geiselfreilassung sei möglich. Letztlich liege die Entscheidung bei der Hamas.

Textgröße:

Einige von der Hamas geforderte Änderungen an dem Abkommen seien "machbar, andere nicht", sagte Blinken. "Je länger sich dies hinzieht, desto mehr Menschen werden leiden", mahnte der US-Außenminister: "Es ist an der Zeit, dass das Geschacher aufhört."

Die Hamas hatte am Dienstag ihre Antwort auf den Ende Mai von US-Präsident Joe Biden vorgestellten Plan für eine Waffenruhe an die Unterhändler Katar und Ägypten übermittelt. Der Plan sieht unter anderem den Rückzug der israelischen Armee aus bewohnten Gebieten des Gazastreifens sowie die Freilassung der von der Hamas verschleppten Geiseln im Austausch für palästinensische Gefangene vor.

Die USA, Ägypten und Katar bemühen sich seit Monaten als Vermittler um eine Vereinbarung zwischen Israel und der Hamas, bislang ohne Erfolg.

Der Gaza-Krieg war durch den beispiellosen Großangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober ausgelöst worden, bei dem islamistische Kämpfer laut israelischen Angaben 1194 Menschen getötet und 251 Menschen als Geiseln in den Gazastreifen verschleppt hatten. 116 Geiseln befinden sich nach Angaben der israelischen Armee noch in der Gewalt der Hamas, 41 von ihnen sollen bereits tot sein.

Als Reaktion geht Israel seither massiv militärisch im Gazastreifen vor. Nach Angaben des von der Hamas kontrollierten Gesundheitsministeriums, die nicht unabhängig überprüft werden können, wurden dabei bislang mehr als 37.000 Menschen getötet.

F.Müller--BTB