Berliner Tageblatt - Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Corona-Grenzschließungen zu Frankreich

Börse
Euro STOXX 50 -0.89% 4827.24
DAX -1.01% 18171.93
MDAX -0.96% 25343.43
SDAX -1.03% 14357.57
TecDAX -1.86% 3284.55
Goldpreis -2.23% 2402.8 $
EUR/USD -0.13% 1.0886 $
Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Corona-Grenzschließungen zu Frankreich
Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Corona-Grenzschließungen zu Frankreich / Foto: © AFP/Archiv

Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Corona-Grenzschließungen zu Frankreich

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt am Donnerstag (09.00 Uhr) über die coronabedingte Schließung von Grenzübergängen zwischen Deutschland und Frankreich im Frühjahr 2020. Der klagende Franzose wollte im Mai 2020 in einem deutschen Supermarkt einkaufen. An einem Grenzübergang bei Saarbrücken verweigerten ihm Beamte der Bundespolizei jedoch die Einreise. (Az. 1 C 2.23)

Textgröße:

Mit seiner Klage rügt der Franzose das Einreiseverbot und die knapp zweimonatige Schließung des Grenzübergangs. Eine Gesundheitsgefahr sei von ihm nicht ausgegangen. In der Vorinstanz wies das Oberverwaltungsgericht Koblenz die Klage ab.

F.Pavlenko--BTB