Berliner Tageblatt - UNO: Vier Frauenrechtsaktivistinnen in Afghanistan freigelassen

Börse
SDAX 0.12% 14684.96
Euro STOXX 50 1.33% 5043.02
TecDAX 0.41% 3408.93
MDAX 0.6% 25904.22
Goldpreis -0.24% 2416 $
DAX 1.14% 18748.18
EUR/USD 0.37% 1.091 $
UNO: Vier Frauenrechtsaktivistinnen in Afghanistan freigelassen
UNO: Vier Frauenrechtsaktivistinnen in Afghanistan freigelassen / Foto: ©

UNO: Vier Frauenrechtsaktivistinnen in Afghanistan freigelassen

Vier nach Protesten gegen die radikalislamischen Taliban in Afghanistan festgenommene Frauenrechtsaktivistinnen sind wieder in Freiheit. Die vier "vermissten" Frauen und ihre ebenfalls verschwundenen Verwandten seien von den afghanischen De-facto-Behörden freigelassen worden, teilte die UN-Unterstützungsmission für Afghanistan (Unama) am Sonntag mit.

Textgröße:

Die Aktivistinnen Tamana Saryabi Paryani und Parwana Ibrahimchel waren Mitte Januar nach der Teilnahme an einer Demonstration für die Rechte von Frauen in Kabul festgenommen worden. Anfang Februar verschwanden auch ihre Mitstreiterinnen Sahra Mohammadi und Mursal Ayar. Die Taliban hatten jegliche Beteiligung am Verschwinden der Aktivistinnen bestritten und erklärt, die Fälle zu untersuchen.

Ibrahimchels Freilassung war bereits am Freitag bekannt geworden. Nach Angaben ihrer Angehörigen war sie von den Taliban festgehalten worden.

Die Islamisten hatten nach ihrer Machtübernahme im August angekündigt, insbesondere mit Blick auf die Rechte von Frauen moderater vorzugehen als während ihrer ersten Herrschaft von 1996 bis 2001. Berichte über Frauen, die an der Rückkehr an ihre Arbeitsplätze gehindert werden und über Mädchen, die nicht zur Schule gehen können, schüren jedoch starke Zweifel an diesen Zusicherungen.

S.Keller--BTB