Berliner Tageblatt - Nur Remis: Gladbach verpasst Befreiungsschlag gegen Mainz

Börse
Goldpreis 0.74% 2045.8 $
Euro STOXX 50 0.35% 4872.57
SDAX -0.43% 13765.66
MDAX -0.39% 25999.48
TecDAX -0.31% 3394.36
DAX 0.28% 17419.33
EUR/USD -0.06% 1.082 $
Nur Remis: Gladbach verpasst Befreiungsschlag gegen Mainz
Nur Remis: Gladbach verpasst Befreiungsschlag gegen Mainz / Foto: ©

Nur Remis: Gladbach verpasst Befreiungsschlag gegen Mainz

Lange geführt, aber nur ein Punkt: Borussia Mönchengladbach hat den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf leichtfertig verspielt. Die Fohlen mussten sich gegen den FSV Mainz 05 mit einem mageren 1:1 (1:0) begnügen, damit riss bei der Rückkehr von Trainer Adi Hütter die Mini-Serie von zwei Siegen.

Textgröße:

Breel Embolo (33.) traf zunächst für die Borussia, die angesichts von acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz noch nicht ganz gesichert ist. Karim Onisiwo (73.) gelang nach der Pause für die immer stärker werdenden Gäste der Ausgleich.

Hütter saß nach überstandener Corona-Erkrankung wieder auf der Bank, sein Assistent Christian Peintinger hatte ihn mit zwei Siegen glänzend vertreten. Für die Mainzer war es das neunte Auswärtsspiel in Serie ohne Sieg.

Die 44.156 Zuschauer, darunter die ins Stadion zurückgekehrte Fanszene der Borussia, sahen eine von Beginn an temporeiche Begegnung zweier spielfreudiger Teams. Bei Gladbach machte sich vor allem die Rückkehr von Lars Stindl bemerkbar. Der Kapitän stand nach langer Verletzungspause erstmals seit dem 15. Januar in der Startformation und überzeugte als nimmermüder Antreiber.

Mainz begann das erste von drei Auswärtsspielen innerhalb von sechs Tagen auch ohne den angeschlagenen Jonathan Burkardt durchaus mutig, deutlich mehr vom Spiel hatte aber das Hütter-Team. Vor allem Alassane Plea erwies sich als Gefahrenherd. Der Franzose, der zuletzt dreimal in Folge das 1:0 erzielt hatte, vergab die erste Großchance (15.).

Die Borussia blieb die wachere Mannschaft, fand gegen die Mainzer Abwehrreihe aber lange kein Durchkommen. Das änderte erst ein perfekt vorgetragener Angriff auf der ohnehin starken rechten Seite, den Nationalspieler Florian Neuhaus mit einem Pass auf Embolo veredelte. Der Schweizer schob mit Übersicht zu seinem fünften Saisontor ein.

Zur zweiten Halbzeit brachte Mainz-Coach Bo Svensson doch noch den deutschen U21-Kapitän Burkardt, prompt bekam die bis dahin so harmlose Offensive neuen Schwung. Barreiro traf mit einem satten Schuss den Pfosten, beim Nachschuss durch Burkardt zeigte Torhüter Yann Sommer eine sensationelle Parade (48.).

Mainz war nun deutlich besser im Spiel und schnürte die Borussia teilweise in der eigenen Hälfte ein. Weil die Hausherren zudem ihre Konter zu ungenau ausspielten, bot die Partie nun die vor der Pause noch so vermisste Spannung. Onisiwo bestrafte die harmlosen Gladbacher mit einem Flachschuss ins lange Eck. In der Schlussphase rettete Sommer gegen Burkardt und Jae-Sung Lee erneut bärenstark.

J.Fankhauser--BTB