Berliner TageBlatt - Medien: USA werden Erdöl-Importe aus Russland stoppen

Börse
Euro STOXX 50 -0.03% 3919.85
MDAX 0.37% 25358.04
Goldpreis -0.06% 1796.9 $
DAX -0.11% 14244.87
SDAX 0.44% 12260.24
TecDAX -0.12% 3024.43
EUR/USD 0.07% 1.0521 $
Medien: USA werden Erdöl-Importe aus Russland stoppen
Medien: USA werden Erdöl-Importe aus Russland stoppen / Foto: © AFP

Medien: USA werden Erdöl-Importe aus Russland stoppen

Die USA werden Medienberichten zufolge wegen des Ukraine-Kriegs Erdöl-Importe aus Russland stoppen. Das Importverbot solle noch am Dienstag verkündet werden, berichtete unter anderem der US-Sender NBC. Das Weiße Haus kündigte für 10.45 Uhr (Ortszeit; 16.45 Uhr MEZ) eine Erklärung von Präsident Joe Biden zu Strafmaßnahmen gegen Russland an.

Textgröße:

Wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine haben westliche Staaten bereits eine Reihe koordinierter harter Sanktionen gegen Russland verhängt. Bei dem Importstopp für russisches Erdöl preschen die USA nun ohne ihre europäischen Verbündeten voran.

Länder wie Deutschland sind von Importen von russischem Erdgas und Erdöl abhängig und wollen deswegen bislang in diesem Bereich keine Sanktionen verhängen. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) erklärte am Montag, Europa habe Energielieferungen aus Russland "bewusst" von Sanktionen ausgenommen. "Die Versorgung Europas mit Energie für die Wärmeerzeugung, für die Mobilität, die Stromversorgung und für die Industrie kann im Moment nicht anders gesichert werden", erklärte der Kanzler mit Blick auf Importe aus Russland.

Die USA sind von russischen Energieträgern viel weniger abhängig als Europa. Nur sieben Prozent des von den USA importierten Erdöls stammt aus Russland.

I.Meyer--BTB