Berliner Tageblatt - Promenade in Hamburg erinnert an verstorbenen Modeschöpfer Karl Lagerfeld

Börse
DAX -0.78% 18533.72
Euro STOXX 50 -0.94% 4983.32
TecDAX -0.96% 3378.35
SDAX -0.89% 15015.14
Goldpreis -0.55% 2343.7 $
MDAX -1.23% 26805.91
EUR/USD -0.08% 1.0852 $
Promenade in Hamburg erinnert an verstorbenen Modeschöpfer Karl Lagerfeld
Promenade in Hamburg erinnert an verstorbenen Modeschöpfer Karl Lagerfeld / Foto: © AFP/Archiv

Promenade in Hamburg erinnert an verstorbenen Modeschöpfer Karl Lagerfeld

Eine Promenade mitten in der Hamburger Innenstadt trägt künftig den Namen des 2019 gestorbenen Modedesigners Karl Lagerfeld. Wie die Kulturbehörde der Hansestadt am Dienstag mitteilte, wird ein Fußweg am Alsterfleet in unmittelbarer Nähe der Nobeleinkaufsstraße Neuer Wall und des Rathauses nach ihm benannt. Lagerfeld wurde 1933 in Hamburg geboren, Karriere machte er später in Paris.

Textgröße:

Lagerfeld war Sohn eines Hamburger Dosenmilchfabrikanten, seine Kindheit verlebte er auf einem Landgut in Schleswig-Holstein. Seine Mutter schickte ihn später auf eine Schule in die französische Hauptstadt, wo er in der Modebranche Karriere machte. Er war 36 Jahre lang Kreativdirektor der Edelmarke Chanel. Den Beschluss zur Karl-Lagerfeld-Promenade fasste eine Senatskommission dabei in einem Paket mit vielen weiteren Neubenennungen.

Demnach wird künftig unter anderen auch eine Grünfläche in der Innenstadt in Erinnerung an die historische Hammaburg in Hammaburg-Platz umgetauft. Die Hammaburg war eine im achten Jahrhundert entstandene befestigte kleine Vorpostensiedlung, die als Keimzelle Hamburgs gilt und der Stadt in ihren Namen gab. Sie befand sich in unmittelbarer Nähe der Grünfläche am Domplatz nahe der Einkaufsmeile Mönckebergstraße und ebenfalls unweit des Rathauses.

D.Schneider--BTB