Berliner Tageblatt - Super Bowl in Las Vegas: Taylor Swift stiehlt allen die Show

Börse
Euro STOXX 50 0.35% 4872.57
TecDAX -0.31% 3394.36
SDAX -0.43% 13765.66
Goldpreis 0.74% 2045.8 $
MDAX -0.39% 25999.48
DAX 0.28% 17419.33
EUR/USD -0.04% 1.0823 $
Super Bowl in Las Vegas: Taylor Swift stiehlt allen die Show
Super Bowl in Las Vegas: Taylor Swift stiehlt allen die Show / Foto: © AFP

Super Bowl in Las Vegas: Taylor Swift stiehlt allen die Show

Ein Sieg für die Kansas City Chiefs nach der Verlängerung und ein bombastischer Auftritt des R&B-Sängers Usher in der Halbzeitshow - in Las Vegas ist der 58. Super Bowl zu Ende gegangen. Heimlicher Star des Abends war allerdings Popsängerin Taylor Swift - auch wenn sie nichts weiter tat, als das Finalspiel der American-Football-Profiliga NFL aus einer Loge im Allegiant Stadium zu verfolgen und ihren Freund Travis Kelce, Spieler der Kansas City Chiefs, anzufeuern.

Textgröße:

Immer wieder schwenkten die Fernsehkameras zu Swift, die in Begleitung mehrerer prominenter Freunde war, darunter Schauspielerin Blake Lively und Rapperin Ice Spice. Auch die Eltern von Kelce und dessen Bruder verfolgten das Spiel vor Ort. Nach dem Sieg der Kansas City Chiefs gegen gegen die San Francisco 49ers lagen sich der NFL-Star Kelce und die 14-fache Grammy-Gewinnerin erleichtert in den Armen.

In der Halbzeitpause brachte R&B-Star Usher - von Tänzern und Akrobaten unterstützt - das Stadion mit einem Auftritt zum Kochen, bei dem er Hits wie "Yeah!", "Love In This Club" und "Burn" zum Besten gab. Sängerin Alicia Keys gesellte sich kurz zu ihm auf die Bühne und sang ihr Duett "My Boo". Unter den 60.000 Zuschauern in der Arena befanden sich auch Beyoncé, Jay-Z und der Basketball-Star LeBron James.

Die Dimensionen des Super Bowl sind gigantisch und die Wirkung wurde dieses Jahr durch die Anwesenheit von Taylor Swift noch verstärkt. Im vergangenen Jahr verfolgten 115,1 Millionen Fernsehzuschauer das Match. Nach Angaben der US-Wettbüro-Vereinigung haben dieses Mal 67,8 Millionen Menschen insgesamt 23,1 Milliarden US-Dollar (umgerechnet rund 21,42 Milliarden Euro) gesetzt.

F.Pavlenko--BTB