Berliner Tageblatt - Präsidentschaftwahl in DR Kongo: Opposition tendiert zu Einheitskandidat

Börse
Euro STOXX 50 -0.06% 4882.86
SDAX -0.84% 13768.38
MDAX -0.36% 25871.2
DAX 0.21% 17593.17
Goldpreis -0.07% 2042.6 $
EUR/USD -0.09% 1.0838 $
TecDAX -1.14% 3388.79
Präsidentschaftwahl in DR Kongo: Opposition tendiert zu Einheitskandidat
Präsidentschaftwahl in DR Kongo: Opposition tendiert zu Einheitskandidat / Foto: © AFP

Präsidentschaftwahl in DR Kongo: Opposition tendiert zu Einheitskandidat

Wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl in der Demokratischen Republik Kongo zeichnet sich ein möglicher Einheitskandidat für die Opposition ab. Am Sonntag zog bereits der vierte Politiker seine Kandidatur zugunsten des ehemaligen Gouverneurs der südlichen Provinz Katanga, Moise Katumbi, zurück. Er habe entschieden, "in einer Welle der nationalen Einheit" die Kräfte für eine Kandidatur Katumbis zu bündeln, sagte Delly Sesanga, Parlamentsabgeordneter und Vorsitzender der Partei Envol, in der Hauptstadt Kinshasa.

Textgröße:

Vor dem offiziellen Beginn des Wahlkampfs im November waren 26 Kandidaten im Rennen um die Präsidentschaft. Seitdem haben der ehemalige Ministerpräsident Augustin Matata Ponyo sowie zwei weniger bekannte Kandidaten ihre Kandidatur zugunsten Katumbis zurückgezogen.

Die Präsidentschaftswahl am 20. Dezember wird in einem einzigen Durchgang stattfinden. Es wird davon ausgegangen, dass dies dem amtierenden Präsidenten Felix Tshisekedi zugute kommt.

Sesanga warnte, das Wahlformat ließe der Opposition in dem zentralafrikanischen Staat "wenig Alternativen, um der Falle der Stimmenzersplitterung zu entgehen". Der Abgeordnete aus der Provinz Kasai-Central hatte Tshisekedi bei der Wahl 2018 unterstützt, ist aber inzwischen zu einem bitteren Kritiker geworden. Der Präsident habe seine Versprechen nicht gehalten und sei unfähig, "das Land in Ordnung zu bringen", sagte Sesanga.

M.Odermatt--BTB