Berliner Tageblatt - Baerbock sichert Ukraine weiter deutsche Waffenlieferungen zu

Börse
Goldpreis -0.53% 2360.2 $
DAX -0.13% 17930.32
Euro STOXX 50 -0.24% 4955.01
MDAX -0.48% 26576.83
TecDAX -0.84% 3326.26
SDAX -1.07% 14348.47
EUR/USD -0.8% 1.0646 $
Baerbock sichert Ukraine weiter deutsche Waffenlieferungen zu
Baerbock sichert Ukraine weiter deutsche Waffenlieferungen zu / Foto: © AFP

Baerbock sichert Ukraine weiter deutsche Waffenlieferungen zu

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat der Ukraine die weitere Unterstützung Deutschlands mit der Lieferung moderner Waffen zugesichert. Ein halbes Jahr nach Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine am 24. Februar sagte Baerbock am Dienstag in Berlin, es gebe nach diesem Tag kein Zurück mehr, sondern Deutschland und seine Verbündeten müssten sich dieser "bitteren Realität" stellen.

Textgröße:

"Sechs Monate später sind russische Gräueltaten, unendliches Leid und unfassbare Zerstörung, die wir uns in unserem gemeinsamen Europa eigentlich nicht mehr vorstellen konnten, schreckliche Realität geworden", sagte Baerbock nach einem Treffen mit ihrer isländischen Kollegin Thordis Kobrun Reykfjord Gylfadottir.

Der russische Präsident Wladimir Putin sei vor Beginn des Krieges auf "keines der zahllosen Gesprächsangebote, die wir bis zur letzten Minute aufrecht erhalten haben, eingegangen". Stattdessen habe er "alle Abkommen und Verpflichtungen im wahrsten Sinne des Wortes in den Wind geschossen", sagte Baerbock.

Aus diesem Grund werde Deutschland die Ukraine "weiterhin konsequent bei ihrer Selbstverteidigung unterstützen, politisch, wirtschaftlich, finanziell und auch mit der Lieferung moderner Waffen", sagte die Außenministerin.

Zugleich verwies sie darauf, dass die Nato ihre Verteidigungsfähigkeit stärke. Mit der Aufnahme Schwedens und Finnlands werde die Allianz erstmals in ihrer Geschichte alle nordischen Länder im Bündnis vereint haben, sagte Baerbock. Island gehört seit 1949 zur Nato.

J.Fankhauser--BTB