Berliner Tageblatt - Schauspielerin Leonie Benesch fühlte sich in Schulzeit als Außenseiterin

Börse
DAX 0.32% 18195.74
SDAX -0.05% 14252.87
Goldpreis -0.63% 2327.5 $
MDAX -0.43% 26510.97
TecDAX 0.7% 3309.92
Euro STOXX 50 0.37% 5026.98
EUR/USD -0.12% 1.0691 $
Schauspielerin Leonie Benesch fühlte sich in Schulzeit als Außenseiterin
Schauspielerin Leonie Benesch fühlte sich in Schulzeit als Außenseiterin / Foto: © AFP

Schauspielerin Leonie Benesch fühlte sich in Schulzeit als Außenseiterin

Die als Hauptdarstellerin des für einen Oscar nominierten Dramas "Das Lehrerzimmer" bekannte Schauspielerin Leonie Benesch hat sich in ihrer Schulzeit als Außenseiterin gefühlt. "Ich war immer die Neue und selbst an der Waldorfschule das Öko-Kind", sagte die 32-jährige deutsche Darstellerin der Wochenzeitung "Zeit" laut Vorabmeldung vom Mittwoch.

Textgröße:

Nicht dazuzugehören habe sie "damals als schlimmer empfunden, als es war", fügte die Schauspielerin an: "Aber, ja, es tat weh. Ich weiß noch, wie ich dachte: Irgendwann werdet ihr es bereuen." Sie habe sich dann ausgemalt, irgendwann berühmt zu sein. Benesch spielt die Hauptrolle in dem für die diesjährigen Oscars nominierten deutschen Film "Das Lehrerzimmer". Sie spielte unter anderem auch in der ARD-Fernsehserie "Babylon Berlin" mit.

H.Seidel--BTB